Tag-Archiv | DIY

Palette [DIY]

Seit zwei Jahren interessiere ich mich stark für Mixed Media Techniken. Vor einiger Zeit bereits hatte ich mir dann auch mal 3 oder vier Aquarellfarben in der Tube gegönnt, aber nicht so wirklich eine Idee, was ich mit denen denn so anstellen wollte. Auf einem Blog [fragt bitte nicht, auf welchem…. ich habe eben eine halbe Stunde versucht, das Posting zu finden] entdeckte ich dann DIE Idee: leere Halfpans [also halbe Näpfchen] mit der Farbe füllen und trocknen lassen. Diese Näpfe dann in eine leere Metalldose geben und schon hat man sich seine ganz individuelle Palette zusammen gestellt.

So sehen meine kleinen Näpfe gefüllt aus. Ganz durchgetrocknet sind die Farben noch nicht; hier sind sie etwa 21 Stunden im Napf und es dauert wohl noch 24 – 48 Stunden, bis sämtliche Feuchtigkeit raus ist.

Meine Farbpalette ist relativ knallig und farbintensiv, eben genau so, wie ich meine Arbeiten mag. In so einer Tube befinden sich 10 ml. Oben seht ihr die, nachdem ich die Näpfchen gefüllt habe. Ich kann mir also noch jede Menge unterschiedlichste Paletten zusammen stellen, bevor so eine Tube aufgebraucht ist.

IMG_20180114_105538_413.jpg

In meine Pfefferminzpastillendose habe ich insgesamt 15 halbe Näpfchen untergebracht. Zwischenzeitlich habe ich die Anordnung der Näpfe nochmal etwas geändert, damit diese nicht so unter Spannung stehen. Darauf bin ich aber auch nur im Zuge meiner „ich suche den Blogpost“-Recherche gestoßen…..

Und dies hier ist mein erster Versuch mit der neuen Palette. Kakteen gehen schließlich recht einfach darzustellen. Aber ich muss unbedingt üben, üben, üben……

Handbalm [Homemade Organic Cosmetics]

dsc_0196

Das hier war mein allererster Versuch der selbst gemachten Kosmetik bzw. Pflege. Die Basis bilden mal wieder Kokosöl und Bienenwachs. Um die Pflege geschmeidiger zu machen, wandern zudem noch Mandel- und Olivenöl mit ins Wasserbad. Genau das Richtige bei den momentan vorherrschenden eisigen Temperaturen. Das Töpfchen steht bei mir im Bad auf dem Fensterbrett. Damit es in das dort vorherrschende Farbkonzept passt, habe ich ein Gewürzdöschen von sämtlichen Etiketten befreit und meinen Handbalm hinein gegossen. Upcycling eben *g*

dsc_0188

Für diesen Handbalm habe ich 2 Teile Bienenwachs mit 6 Teilen Kokosöl langsam im Wasserbad geschmolzen. Nachdem alle Bestandteile flüssig waren, habe ich 1/2 Teil Mandelöl und 1/2 Teil Olivenöl unter gerührt und die Mixtur in mein gereinigtes Gewürzdöschen zum aushärten gegeben.

Lipbalm [Homemade Organic Cosmetics ]

dsc_0201

Im Winter leiden besonders meine Lippen unter kalter Winter- und trockener Heizungsluft. Bei meinen Experimenten mit Kakaobutter und Co. habe ich mir nun einen Lipbalm gemixt, der extrem lecker duftet und wirklich pflegend ist. Durch die sehr feste Konsistenz brauche ich wirklich nur geringe Mengen. Als perfektes Aufbewahrungsbehältnis [ich versuche, schon vorhandenes wieder zu verwenden] haben sich zwei mittlerweile leere Gel-Eyeliner-Döschen geradezu aufgedrängt.

dsc_0186

Eine kleinere Menge konnte ich tatsächlich nicht herstellen…..

3 Chips Kakaobutter zusammen mit 2 TL Sheabutter und 1/2 TL Mandelöl sanft im Wasserbad schmelzen. Das dauert nur sehr kurze Zeit; die Zutaten sollten gerade so eben geschmolzen sein. Das Gefäß aus dem Wasserbad nehmen, 1 TL flüssigen Honig unterrühren und die Mixtur in vorbereitete, saubere Aufbewahrungsgefäße geben. Da die Lippenpflege sehr fest wird, könnte man das sicher auch zu einem Lippenflegestift formen.

Honey Hand Balm [Homemade Organic Cosmetics]

dsc_0217

Schon vor Weihnachten hatte ich mir einige Zutaten bestellt, um ein bisschen mit selbst gemachter Kosmetik und Pflege experimentieren zu können. Aber erst zum Ende meines Urlaubs fand ich Zeit und Muße [und eine schlaflose Nacht *g*], um mich in die Küche zu stellen und unter anderem diesen sehr leckeren Handbalm zusammen zu rühren.

In einem Topf Wasser erhitzen und ein hitzebeständiges Glas bereit stellen. Darin schmelze ich die unterschiedlichen Zutaten und fülle die fertige Mixtur dann um. Als für mich perfekt haben sich unter anderem leere Kerzengläser mit Deckel herausgestellt.

dsc_0179

Für meine Handcreme habe ich 130 g Kokosöl mit 45 g Bienenwachs in das Wasserbad gegeben und geschmolzen. Immer mal wieder umrühren mit einem alten Löffel. Anschießend kommen 40 g Kakaobutter, 30 g Sheabutter, 20 g Mandelöl und 20 g Jojobaöl hinzu. Wenn alles zu einer homogenen Flüssigkeit verschmolzen ist, aus dem Wasserbad entnehmen und noch 20 g flüssigen Honig unterrühren. In ein sauberes Glas umfüllen und bei Raumtemperatur erkalten lassen. Wenn der Balm verschenkt werden soll, dann kann das natürlich auch auf mehrere kleine Gläser verteilt werden. Der Honey hand Balm riecht total lecker nach Schokolade dank der Kakaobutter und ist sehr ergiebig.

Sugar Scrub [Homemade Organic Cosmetics]

DSC_0221.JPG

Bei Barbara entdeckte ich ganz kurz vor Weihnachten das Rezept zu diesem Zuckerpeeling, bestehend aus Kokosöl und Zucker sowie Duft [und Farbe] nach persönlichem Gusto. Für meine liebe Freundin Alex rührte ich das als DIY-Weihnachtsgeschenk an. Perfekt ist an diesem Rezept, dass die Mengen nach Bedarf vervielfältigt werden können. Kokos gehört absolut NICHT zu meinen Favoriten in Sachen Geschmack, aber der Duft dieses Sugar Scrubs ist einfach unglaublich, so dass ich hier kein Düftöl zugegeben habe. Einfach nur [geschmolzenes] Kokosöl und Zucker im Verhältnis 1:3 [1/4 Cup Öl zu 3/4 Zucker]. Wer mag, kann natürlich auch noch ätherische Öl hinzugeben. Bitte darauf achten, dass es auch zur Verwendung für Kosmetik gedacht ist und nicht nur zum Verdampfen in einem Duftlicht! Pfefferminze passt ganz hervorragend, aber auch Vanille kann ich mir gut Vorstellen. Einige Tropfen davon zugeben und gründlich mit der Masse vermischen. Auch mit Lebensmittelfarbe kann man hier schön experimentieren und dem Body Scrub ein Pastellkleid verpassen. Aber bitte nur wenige Tropfen zugeben, nicht, dass Ihr anschließend mit lecker gefärbter Haut rumlaufen müsst.

dsc_0176

Ich liebe dieses Peeling, um meine rauhen Hände streichelzart zu pflegen. Auch auf den Lippen habe ich es schon angewandt. Verwendet wird Sugar Scrub wie ein normales Körperpeeling, durch das Kokosöl bleibt nach dem Abduschen mit warmem Wasser ein leichter Öl-Film auf der Haut. Diesen aber nicht abrubbeln, sondern nur ganz leicht trocken tupfen oder am besten bleich in den [vorgewärmten] Frotteebademantel kuscheln.

Nikolauswichteln im Dani Peuss Forum

Wie es der Titel schon sagt, war im Dani Peuss Forum fröhliches Nikolauswichteln angesagt. Ich durfte die wunderbare Julia bewichteln.

20161123_151455

Dieses Päckchen hat sich auf den Weg Richtung Nordwesten gemacht. Witziges Detail: genau in dieser Verpackung habe ich damals das Traveljournal von Julia erhalten. Ich schmeiße solche Kartons nie weg, denn die kann man ja immer gebrauchen. Dadas Packerl aber nicht mehr so toll aussah, habe ich mal wieder zu den Acrylfarben gegriffen und alles etwas bunter gemacht.

20161123_151337

Mein eigentliches Geschenk und die zugehörige Karte habe ich in Packpapier eingeschlagen und mit Washi aus der Sugar Plum Serie verziert.

20161123_151311

Sugar Plum ist einfach MEINE Weihnachtserie 2016, deswegen habe ich das natürlich auch für die Karte verwendet. Dazu kombiniert habe ich noch irRESISTible in Silver und Wedding dress, um zusätzlich DImension in die Karte zu bringen.

20161123_151244

So schaut das eigentliche Geschenk aus: die Butterbrottüte habe ich bestempelt [StazOn in Dove Grey] und aus unterschiedlichen Papieren die Deko und die Banderole gestaltet. Liebe Julia, ich hoffe, der Inhalt meines Geschenkes hat Dir gefallen.

Ich werde nachher in aller Ruhe mein Wichtelgeschenk öffnen und das dann natürlich auch in meinem December Daily dokumentieren. Bin schon ganz hibbelig, was ich bekommen habe.

Fauxdori [Anleitung]

Von einem Freund bekam ich ein ziemlich großes Stück Leder geschenkt. Als Dankeschön baute ich ihm auch einen Fauxdori und habe für euch fotografiert, wie ich vorgehe.

image

Du brauchst Leder, Printed Paper, Schreibpapier, elastische Kordel, evtl. Deko. Als Werkzeug empfehle ich Lineal, Geodreieck, Schneidematte, Cuttermesser, Papiertrimmer, Stift, Falzbein und Foldbackklammern. Außerdem brauchen wir noch Tackerklammern.

image

Das Papier wird auf die Maße 21 cm x 21 cm zugeschnitten und mittig gefalzt.

image

Die Klammern an einer Längseite befestigen und mit dem Paperpiercer Löcher im Abstand der verwendeten Tackerklammern vorbohren. Ich rücke 30 mm von der Außenkante ein, der Abstand beträgt 13 mm.

image

Klammern von Außen durchstecken und innen zubiegen. Jetzt stehen im geschlossenen Zustand die Seiten über den Umschlag. Ich begradige die Kante mit dem Cuttermesser. 

image

Das Lederstück habe ich auf 9 1/2 “ x 9 1/8 “ zugeschnitten [leider habe ich grad keine cm zur Hand / 9 1/8 “ ist die Höhe]. Die Löcher für das Garn sind ca. 1 cm von der Außenkante entfernt und 6 mm links bzw. rechts der Mitte. Das 5. Loch ist für das Verschlussband. Gelocht habe ich mit der Crop a dile Big Bite und dem kleinen Durchmesser.

image

Die Bänder werden wie folgt durchgezogen : rechtes unteres Loch von innen nach außen, zum linken unteren Loch führen und wieder nach innen fädeln. Innen zum linken oberen Loch, nach Außen [evtl. falls gewünscht Deko anbringen], zurück nach Innen und die Bandenden straff verknoten.

image

Darauf achten, dass das Band nicht zu lose ist, es soll nach dem einfügen der Inlets unter Spannung stehen. Durch das 5. Loch das Verschlussband fädeln [evtl. mit Deko] und verknoten. Inlets einfügen [Band in die Mitte des Hefts] und fertig ist das Fauxdori.

image

Ich habe hier auch wieder Papier aus der Serie FANCY FREE von Paige Evans verwendet. Trotzdem, dass die Serie insgesamt sehr Girlie ist, kann sie auch gut für Männerprojekte verwendet werden.