Sieben Sachen 04/2017 [Instagram]

Grinsestern 

Ein Nickerchen gegen den drohenden Sekundenschlaf gemacht und mich gegen die Eiseskälte im Auto zugedeckt. Ich habe nicht grundlos permanent einen Quilt und ein Kissen auf der Rückbank. 

Die restliche Strecke zurück gelegt.

Nachdemich dann noch einige Stunden im Bett schlafen konnte, musste eine Dusche die Restmüdigkeit vertreiben.

Eine Maske aufgetragen. Aktuell sehe ich mal wieder wie ein pubertierender Teenie aus und das geht gar nicht. 

Frühes Mittagessen. 

Die verblühten Tulpen entsorgt.

Vorbereitungen getroffen und Papier zugeschnitten. 

Upcycling [Paperbasics Designteam]

Nach einem wahnsinnig intensiven Messetag in München gibt es heute ein Upcycling-Projekt für das Paperbasics Designteam. Die Dose war mal mit Fudge gefüllt und kam aus den Niederlanden mit mir nach Süddeutschland.

Für meine Werkzeuge ist die Größe genau richtig. Bezogen habe ich die Dose mit wunderschönem Printed Paper und Buchbinderleinen. Da das aber noch etwas langweilig war, habe ich einen Weihnachtsstempel in die Nachweihnachtszeit „gerettet“. Denn: #sternegehenimmer

Liebt ihr so simple Projekte auch so sehr wie ich?

Sieben Sachen 03/2017 [Instagram]

Immer wieder Sonntags… 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Inspired by Frau Liebe. Und gesammelt wird nun bei Frau Grinsestern.

Frühsport. Solange der Schnee am Wochenende fällt und ich nicht während der Woche deswegen früher raus muss, ist alles im grünen Bereich.

Am Sonntag gehört die Wäsche einfach dazu….

Beim Blumen gießen hab ich es übertrieben. Und dank des runtertropfenden Wassers musste ich den Umschlag eines meiner liebsten Kochbücher tapen.

Die Tulpen frisch arrangiert und ebenfalls mit Wasser versorgt.

Putzorgie in der Küche.

Küchenschränke aufräumen macht mir nicht wirklich Spaß, muss aber auch sein…..

Jetzt sitze ich an der Terminplanung für die nächste Woche. Seit diesem Jahr führe ich ein Bullet Journal und das macht mir ziemlich viel Spaß. Habt ihr Interesse an einem Einblick, wie ich mir das Journal aufgebaut habe?

Januar [1Kit2Blogs]

1-kit-2-blogs-finales-logo-klein

Jetzt ist der halbe Januar tatsächlich schon wieder rum…. der zweite Samstag im Monat bedeutet auch einen neuen Beitrag für 1Kit2Blogs, der gemeinsamen Blogaktion von Alex und mir. Normalerweise arbeiten wir ja konsequent in unserem Album, aber für den Start ins Jahr 2017 haben wir uns – angeregt von Svetlana – etwas anderes überlegt: wir haben Uhr gestaltet!

dsc_0001

Ich entschied mich dafür, diese sehr puristisch im Industrial Look zu gestalten. Grau und Silber gehören ja zu meinen absoluten Lieblingsfarben und einem knalligen Neonpink bin ich definitiv auch nicht abgeneigt. Das Farbschema stand also ziemlich schnell fest. Nach der Grundierung mit zwei dünnen Schichten Gesso habe ich ein wenig schwarze Farbe mit jeder Menge Wasser vermischt und dann ungleichmäßig auf dem Rohling verstrichen.

dsc_0007

Nach dem Trocknen habe ich an gegenüberliegenden Seiten silberne Farbe mit dem Finger auf dem Rand verstrichen. Die Ziffern sind zuerst mit weißer Heavy Acryl Farbe von Liquitex hervorgehoben. „1“ und „7“ erstrahlen zudem in Neonpink von Lukas Acryl. Nachdem die anderen Ziffern etwas langweilig erschienen, habe ich über die weiße Farbe noch irRESISTible von Tsukineko getupft, damit zusätzlicher Glanz entstehen kann.

dsc_0011

Insgesamt sah das aber noch ziemlich langweilig und eintönig aus. Also nochmal Neonpink! Etwas Farbe mit Wasser vermischt und mit einem Fächerpinsel mutig über das Projekt gekleckst hilft wirklich Wunder. Irgendwie erinnerte mich  die Anordnung der Sprenkel an die Milchstraße und weit entfernte Galaxien. Ein Glück, dass ich noch eine Packung Wood Veneers von Studio Calico zu Hause hatte. Die habe ich über die gesamte Uhr verteilt, mit Flüssigkleber befestigt und dann schwarz angemalt, denn – wie Mel immer so schön sagt -: #sternegehenimmer

dsc_0012

Jetzt freue ich mich schon auf Alex‚ Uhr und bin gespannt, wie diese final aussieht, denn ein wenig luschern durfte ich im Vorfeld bereits ausnahmsweise….

Handbalm [Homemade Organic Cosmetics]

dsc_0196

Das hier war mein allererster Versuch der selbst gemachten Kosmetik bzw. Pflege. Die Basis bilden mal wieder Kokosöl und Bienenwachs. Um die Pflege geschmeidiger zu machen, wandern zudem noch Mandel- und Olivenöl mit ins Wasserbad. Genau das Richtige bei den momentan vorherrschenden eisigen Temperaturen. Das Töpfchen steht bei mir im Bad auf dem Fensterbrett. Damit es in das dort vorherrschende Farbkonzept passt, habe ich ein Gewürzdöschen von sämtlichen Etiketten befreit und meinen Handbalm hinein gegossen. Upcycling eben *g*

dsc_0188

Für diesen Handbalm habe ich 2 Teile Bienenwachs mit 6 Teilen Kokosöl langsam im Wasserbad geschmolzen. Nachdem alle Bestandteile flüssig waren, habe ich 1/2 Teil Mandelöl und 1/2 Teil Olivenöl unter gerührt und die Mixtur in mein gereinigtes Gewürzdöschen zum aushärten gegeben.

12 von 12 01/2017 [Instagram]

Ich liebe mein neues Tattoo. Verheilt super und es ist einfach toll gestochen. 

Meine kleine Teeauswahl im Büro. 

Mal wieder unterwegs zu Kunden. Täuscht mich das oder kommt das jeden Monat am 12. vor?

Schwäbische Pizza. 

Nicht gerade das tollste Wetter, immerhin regnet es auf den Schnee….

Kreuzchen machen für jedes Glas Wasser bzw. Tasse Tee. 

16.45 und es ist noch halbwegs hell!

Endlich wieder kurze Nägel – yay!

Ein bisserl einkaufen muss auch sein.

Zum Abendessen gibt es Bratkartoffeln mit Kümmel, rosenscharfem Paprika, roten Zwiebeln und Ajvar. 

Nicht nur die neue Jamie ist da, sondern auch der Mitgliedsausweis bei FanAttack, dem Fanclub von ratiopharm Ulm. 

Neueste Errungenschaft für meine Rollstempel.

Travel Journal Rotterdam [Paperbasics Designteam]

Hui, endlich mal wieder etwas kreatives mit Papier…. Den Jahreswechsel verbrachte ich in „Manhattan an der Maas“, besser bekannt als Rotterdam. Den Trip buchte ich ganz spontan in der Woche vor Weihnachten und es war schnell klar, dass auch wieder ein Travel Journal mit musste.

Üblich für mich wäre ein deutlich knalligeres Papier gewesen, aber irgendwie lachte mich „Fabric Brocade Rouge Paperie“ von MakingMemories total an. Als Titel einfach nur ein hübsches Geotag von Papierprojekt aufgestempelt und mit Alphas den Ort. Für dezenten Glitzer sorgt mein Wink of Stella Brush Pen.

Im Buch selbst habe ich oft gestempelt – vorsorglich hatte ich mehrere Reisesets, Archival Ink und einen Acrylblock eingepackt – und auch mit Wasserfarben gearbeitet. Als Basis  habe ich wieder zum Aquarellpapier gegriffen.

Ich war ja total platt, als meine Freundin Birgit davon ausging, dass das ein gekauftes Büchlein sei…. Ihrer Aussage nach sehe das wirklich so aus.

Führt Ihr auf Reisen auch ein Journal? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren Bilder oder Links dazu hinterlasst…..