Instagram Interior Challenge #iic

Werbung ohne Auftrag. #iictextile Das sind die Stoffe für meinen künftigen Quilt. Passend zu meiner aktuellen monochromen Phase in verschiedenen Grautönen.

#iicsustainable Nachhaltig. Das ist für mich richtig gute Handwerkskunst. So wie dieser Schrank im Treppenhaus, der noch von meiner Uroma stammt und somit mindestens seit 4 Generationen in der Familie ist.

#iicbathroom Auf mein Bad bin ich ganz besonders stolz. Viele Monate harte Arbeit stecken hier drin. Ich mag den geradlinigen, modernen Look so sehr und obwohl ich kein Morgenmensch bin, hab ich in dem Raum auch schon kurz nach dem Aufstehen schon gute Laune.

Circle Journal [Martina]

DSC_0043

Werbung ohne Auftrag. Making Memories – so lautet das Thema für Martinas Circle Journal. Ihren Stil liebe ich sehr und natürlich auch, dass ich mich hier mit Mixed Media austoben konnte.

DSC_0045

Ich habe mich für eine meiner Lieblingstechniken entschieden und einen Gel Medium-Transfer eines Laserdrucks gemacht. Das Motiv gefällt mir so gut, weil es sehr zarte Farben sind und auch noch ein Mandala im Hintergrund zu sehen ist.

DSC_0051

Weil der Transfer im unteren Bereich nicht so doll wurde, habe ich unten mit einer Mask und Strukturpaste stilisierte Blüten aufgetragen. Nach dem Trocknen kamen dann iZinks und flüssige Acrylfarbe zum Einsatz. Diese habe ich mit Wasser verdünnt, um diesen Wasserfarben-Effekt zu erhalten.

DSC_0052

Ein paar Kleckse mit irRESISTible dazu und den Schriftzug, mit dem Sprayröhrchen geschrieben, vervollständigen die Seite. Ich mag die so gerne, dass ich mir sowas Ähnliches auch noch für mein eigenes Journal gestalten möchte. Darin habe ich ja sowieso einige Seiten mit diversen Buddhas, ähnlich wie in den Räumen meiner Wohnung, wo sich auch diverse Buddhas finden.

Instagram Interior Challenge #iic

Werbung ohne Auftrag. #iiclivingroom Im Wohnzimmer hab ich schon immer verschiedene Grautöne kombiniert. Auf dem Sofa tummeln sich gefühlte #50shadesofgrey in unterschiedlichen Materialien – Samt, Pailletten und ein #knot Kissen aus Strickstoff. Das Bild mit den Kirschblüten ist auch mal wieder selbst gemacht.

#iicflowers Vor Jahren hatte ich eine Phase, als ich wahnsinnig viele Blumenmuster auf dem Sofa liegen hatte. Aber eben nicht plüschig, sondern lieber modern und asiatisch angehaucht.

#iicstoragespace In meiner Wohnung gibt es ziemlich viel #storagespace mit Geschichte. Dieses Regal zum Beispiel hing früher in der Werkstatt meines Opas, war mit jeder Menge Farbresten überzogen und kostete mich einige Stunden Arbeit. Jetzt ist hier ein Teil meiner Kochbuchsammlung untergebracht.

Erbsensuppe [Foodie Friday]

DSC_0011

Werbung ohne Auftrag. Wenn meine Mama mich als Kind fragte, was sie kochen solle, wollte ich eigentlich immer Erbsensuppe haben. Als ich im Winter so richtig fertig war – Migräne mit Übelkeit und allem, was dazu gehört – hatte ich auf einmal total Lust auf dieses Kinderessen. Allerdings habe ich das nicht wie früher aus Erbswurst gemacht, sondern von Grund auf selbst gekocht.

Zutaten

  • 4 -5 Kartoffeln, mehlig kochend
  • 1 kleine Gemüsezwiebel
  • 1 EL Öl
  • Gemüsebrühe
  • 100 g Erbsen, tiefgekühlt
  • 1 Becher Sahne
  • optional: Schwarzkümmel, Chili-Öl, Schmand

Kartoffeln und Zwiebeln schälen und klein würfeln. Öl in einem hohen Topf erwärmen und die Gemüsewürfel darin anschwitzen. Mit Gemüsebrühe bedecken und weich kochen. Erbsen zugeben und kurz mitgaren lassen. Sahne angießen; die Suppe fein pürieren. Nach Bedarf nochmals Brühe zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Erbsensuppe abschmecken. In Teller geben und nach Geschmack die Toppings darauf geben. Ich mag am liebsten ein frisches Brot dazu.

Was auch gut schmeckt: frische Wiener Würstchen in Scheiben schneiden, in etwas Öl leicht anbraten und auf die Suppe geben. Das ist dann doch etwas sättigender. Wie oben geschrieben, war ich ziemlich angeschlagen, als ich die Suppe kochte. Da wäre mir das dann einfach zu viel gewesen.

Solche Suppen koche ich mir gerne Sonntag abends. Da mag ich meist nicht soviel essen und ich variiere einfach am Montag das Topping und habe dann schon ein leckeres Essen. Montage sind meistens so anstrengend, dass ich mir nicht mehr viel Gedanken übers Essen machen möchte.

Instagram Interior Challenge #iic

Werbung ohne Auftrag. #iiccolourful diesen Druck habe ich 2018 selbst gemacht. Ich mag die Farbe und die Struktur immer noch so sehr. Und da mein Esszimmer einige asiatische Deko-Elemente hat, passt die fröhlich-pinke Lotusblüte einfach perfekt.

#iiclight Bei mir gibt es ja einige unterschiedliche Lichter. Aber besonders gern mag ich diese Lichterkette, die ich vor 3 Jahre in Luxemburg kaufte und mich immer an den tollen Roadtrip erinnert.

#iicwooden lange habe ich überlegt, was ich Euch zum heutigen Thema zeige. Als Schreinerin habe ich nämlich ziemlich viel Holziges in der WOhnung. Schlussendlich fiel die Entscheidung dann auf diese kleine Geisha.

Gästebad [Homestory]

wc4

Unbezahlte Werbung. Als ich 2016 meine Wohnung in Oberbayern auflöste und endgültig wieder nur in Schwaben lebte, haben wir neben dem Badezimmer auch das Gästebad  generalsaniert. Der gesamte Raum war ursprünglich gefliest. Bereits 2014 hatten wir auf den Boden Kork verlegt, da die Fliesen auf dem Untergrund gerissen waren. Außerdem ist das doch viel wärmer und gemütlicher. Im Zuge der Neuverlegung der Wasserleitungen wurde hier endlich auch ein neues WC, welches wandhängend montiert ist, eingebaut. Dafür war es nötig, einen kleinen Wandvorsprung zu bauen, um dahinter die Installationen zu verbauen. An diesem ist auch das Waschbecken montiert.

wc5

Sämtliche weiße Flächen sind aus sogenannten Kompaktplatten gebaut, welche auf einen Untergrund aus OSB-Platten aufgeklebt wurden. Kompaktplatten bestehen aus ca. 80 % Holz und gibt es in unterschiedlichen Ausfertigungen. Hier habe ich mich für die Ausführung „durchgefärbt“ entschieden. Hier ist der Kern genauso weiß wie die Oberfläche. An der Hausfassade haben wir einen Grauton (UV-beständig) verwendet, bei denen der Kern braun ist. Den Spiegel hatte ich bereits in Oberbayern. Ich mag die leicht abgegriffene Optik sehr, denn der Spiegel ist an machen Stellen blind. Den Buddha-Kopf habe ich selbst gemacht, der asiatische Druck ist aus dem Museum für Ostasiatische Kunst und die Kette habe ich von Anita. In fast jedem Raum – Ausnahme: Küche – habe ich Buddha-Statuen oder Ähnliches. Mir gefällt das einfach wahnsinnig gut und ich liebe die Ruhe, die diese ausstrahlen.

wc6

Meine Pilea peperomioides gedeit hier an dem Westfenster ziemlich gut. Da ich den Industrial Style sehr gerne mag, habe ich einen Lampenschirm von IKEA einfach zweckentfremdet und die Pflanze hineingestellt. Eigentlich sollte daraus eine Nachttischleuchte werden, aber der Zufall hat manchmal die besten Inspirationen parat…. und inzwischen habe ich mir eine andere Leuchte für diesen Zweck geschnappt. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Leuchten ich schon neben dem Bett stehen hatte….

wc7

Ebenfalls ein Zufallsprodukt ist die Befestigung des Toilettenpapierhalters. Ich konnte mich ziemlich lange nicht entscheiden, wo genau ich diesen anbringen wollte und hatte die Halterung erst auf das Fensterbrett gestellt und dann auf den Heizkörper. Das fand ich dann so praktisch, da ich dafür keine Löcher in die Wände bohren musste und so habe ich mir dann Schrauben, Unterlagsscheiben und Muttern geschnappt und einfach eines Sonntags die Lösung finalisiert. Ich mag das immer noch extrem gerne, so dass ich diese spontane Eingebung echt toll finde.

Jetzt muss ich mir dann nur noch etwas für die Gästehandtücher überlegen…

Instagram Interior Challenge #iic

Werbung ohne Auftrag. Die letzten Wochen waren für mich ziemlich hart – die bisherigen Blogposts in 2019 hatte ich alle vorgeplant. Dann kam zuerst eine extrem heftige Migräneattacke, die mich eine komplette Woche ausknockte. Tja. Und am darauffolgenden Sonntag starb dann völlig unerwartet meine Oma, die mit mir im selben Haus lebte. Das hat mich sehr aus der Bahn geworfen und ich bin echt froh, dass ich wunderbare Freunde habe, die mir immer wieder über die dunklen Phasen hinweg helfen.

Jetzt versuche ich, über die #instagraminteriorchallenge wieder in mein üblich Blogroutine zurück zu finden. Interior ist ja ein Thema, das ich sehr mag und viel zu selten den Weg auf den Blog findet. Das möchte ich jedoch in 2019 ändern, da ich einige Projekte in der Wohnung habe, die umgesetzt werden wollen.

#iicme Dieses Mal versuche ich mich auch an der InstagramInteriorChallenge Das bin ich – Andrea, fast 39 und aus der Nähe von Ulm. Ich wohne in einer Wohnung im Haus, das mein Opa in den Nachkriegsjahren baute. Für dieses Jahr stehen wieder einige Projekte an, neuer Boden in Esszimmer, Küche und Arbeitszimmer. Neben #monstera und #calathea mag ich Scandi, Industrial und die Basketballer von Ratiopharm Ulm.

#iicbedroom Bei der InstagramInteriorChallenge ist heute das Thema Bedroom dran. Noch hab ich das gleiche Bett wie seit fast 18 Jahren, als ich hier einzog. Da sich mittlerweile aber mein Geschmack radikal verändert hat, stehen auch hier Neuerungen ins Haus. Step 1 war der Nachttisch, zu dem ich letztens einen Hocker umfunktionierte.

#iicplacetosit Tag 3 der InstagramInteriorChallenge. Mein Lieblingsplatz ist der Schreibtisch. Den hat mein Papa vor deutlich mehr als 20 Jahren gebaut. Und der Stuhl davor ist noch von meinem Opa und bestimmt um die 60 Jahre alt. Ich hab den vor ungefähr 17 Jahren aufpolstern lassen und liebe ihn sehr. Vieles in meiner Wohnung hat Geschichte und ist untrennbar mit meiner Familie verbunden.