Tag-Archiv | Amsterdam

The magic City [Mixed Media]

20170730_161228

Spontan habe ich am Wochenende dieses Mixed Media Projekt gestaltet.

IMG_20170730_141452_076

Auf den Malkarton [Größe ca. 6″ x 6″] klebte ich verschiedene Papierschnipsel, z. B. aus asiatischen Zeitungen und aus Scrapbookingpapier. Nachdem das Gel Medium trocken war, verteilte ich eine ganz dünne Schicht Gesso mit dem Pinsel, so dass lediglich die Farbunterschiede ausgeglichen wurden.

IMG_20170730_154638_359

Im nächsten Schritt kamen Stencils [Hein Design, The Crafters Workshop] in Kombination mit Marabu Acryl Sprays un Modelling Paste zum Einsatz. Ich mag dieses Layering total gerne! Danach habe ich Stempel von Natalie Kalbach mit schwarzem Gesso eingefärbt und im unteren Bereich der Fläche aufgedrückt. Durch die Unebenheiten war der Auftrag natürlich sehr unregelmäßig, aber mit einem Pinsel kann man das nach persönlichem Gutdünken nachbessern.

Auf dem bunten Hintergrund störte der weiße Rahmen sehr, also habe ich noch Amsterdam Acrylik Ink aufgetropft und ungleichmäßig herunterlaufen lassen. Nach kurzer Trocknungszeit abtupfen ergibt diese leichten Farbakzente. Der runde Stempel auf den Häusern ist ebenfalls von Natalie Kalbach und mein absoluter Liebling! Diesen habe ich mit silberfarbener Tinte aufgebracht.

Die Konturen, Fenster und den Titel habe ich mit weißem Gelmarker von Edding auf dem Stempelabdruck gezogen, die Farbkleckse entstanden mit einem dicken Posca-Marker. Zu guter letzt habe ich dann noch in Transfertechnik einen Zeitungsschnipsel aufgebracht.

 

Find your Balance 

Ich habe mich mal wieder kreativ ausgetobt und – wie immer in unruhigen Zeiten – zu meinen Acrylfarben gegriffen. Die Stencil von Donna Downey ist ganz neu bei mir eingezogen. Ich habe mit Acrylfarben von Dylusions, Lukas Farben und Liquitex gespielt.die Lotosblüte ist mit Copics ausgemalt, das Gesso für die Struktur von Amsterdam. Dazu irRESISTible in schwarz und weiß sowie Nuvo Drops in Clear und mein Posca Stift für die Sprenkel. Habt ihr Interesse an einer Schritt für Schritt Anleitung?

Hier geen fietsen plaatsen

Fahrräder sind am van Gogh – Museum nicht gern gesehen…

Keine Ahnung, was mit meiner Kamera los ist, ich habe auf meinen Layouts jedenfalls keine Fettflecke, sondern irgendwelche Schatten auf der Linse, die auch intensivem putzen nicht weichen wollen….

Amsterdam

Ich war noch kaum angekommen in Amsterdam, da machte ich bereits von Centraal aus einen Spaziergang im Grachtenviertel. Dieser Platz liegt an der Prinsengracht, dort habe ich auch zu Mittag gegessen. Ich liebe Instagrambilder!!

Amsterdam

Journaling: Die Chipkarten machen das Leben so leicht im Nahverkehr von Amsterdam.

Die Alphas sind von October Afternoon aus der Cakewalk: Schoolroom Lower Serie, die Ihr auch schon von hier kennt, das ‚Love it!‘ ist ein Sticker von 7 Gypsies ‚Collection from the Journey‘ Bogen. Jetzt muss ich mir nur endlich mal noch einen anderen Stift fürs Journaling einpacken…. Ganz zufrieden bin ich damit noch nicht, da sollte ich dann doch nochmal drüber schauen.

Amsterdam Schnappschüsse

Hier kommen jetzt noch einige Bilder, die ich in den vorigen Postings nicht wirklich unterbringen konnte, die ich aber zu schön finde, um sie einfach auf der Festplatte versauern zu lassen…

Der Radfahrer hat es in den Niederlanden ziemlich leicht, da das Land ja doch ziemlich flach ist… In Amsterdam sind die Radler echt nicht aus dem Stadtbild wegzudenken und genießen vielfältige Rechte.

Kreativer Nestbau auf einer im Wasser gestrandeten Palette.

Ob in der Straße nur Singles wohnen? 😉

Nachdem in Amsterdam die sog. Fietsen wirklich allgegenwärtig sind, gibt es natürlich auch entsprechende Verbotsschilder. Bromfietsen sind im übrigen Motorroller.

I AMsterdam – Logo am Museumsplein vor dem Rijksmuseum.

Auch den Hunden tat die Erfrischung echt gut, die wollten stellenweise gar nicht mehr raus.

Gruß aus der Heimat… Außerdem durfte ich feststellen, dass ich dieses Jahr wohl nur in Städte reiste, in denen es auch Car2go gibt….

So kann man Müll auf den Straßen humorvoll bekämpfen.

Kronleuchter auf der Straße.

Und zum Schluss noch ein kleiner Insider für’n Tobi.

Amsterdam Museen & Kultur

Ihr könnt Euch in Amsterdam wahnsinnig tolle und vielfältige Museen ansehen, da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein….

Bei einigen ist es wirklich ratsam, schon sehr früh da zu sein, ansonsten müsst Ihr u. U. ziemlich lange anstehen….. Ich entschied mich, mir das Anne Frank Haus und das Van Gogh Museum anzusehen, dazu noch die Nieuwe Kerk und die Oude Kerk.

Eine turmlose Kirche…

Die Nieuwe Kerk liegt direkt am Dam, also sehr zentral.

Das älteste Buntglasfenster der Kirche, das neueste wurde zu Ehren Königin Beatrix‘ 25. Thronjubiläum geschaffen

Hier heirateten im Jahr 2002 Prinz Willem der Niederlande und die Argentinierin Maxima Zorreguita.

Hier saßen früher die hohen Herren und die reichen Familien, das gemeine Volk musste sich selbst Sitzgelegenheiten mitbringen oder stehen

Viele Seefahrer wurden in diesem Kirchenbau beigesetzt. Nach der Reformation wurde der meiste Zierrat entfernt, so dass das Gebäude sehr leer und nüchtern wirkt.

Plakette an der ehemaligen Firma von Otto Frank, im Hinterhaus hielt sich die Familie zwei Jahre mit vier befreundeten Verfolgten versteckt

Von der Kirche aus dem 15. Jahrhundert zur schrecklichen deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Wer mich kennt, weiß, dass ich mich sehr stark mit dem Nationalsozialismus und seinen Folgen beschäftige – im Prinzip lese ich zwar sowieso so ziemlich jedes Buch, was mir zwischen die Finger kommt, aber Bücher zu diesem Thema übten seit jeher eine besondere Faszination auf mich aus.

Wer die Versteckten verriet, ist bis heute ungeklärt

Für mich war es extrem bedrückend, die Gebäude, in denen sich Anne Frank und ihre Familie versteckt hielten, zu sehen. Ich erachte es aber als sehr wichtig, mir die Räume angesehen zu haben. Teilweise musste ich mich wirklich zusammen reissen….

Warteschlange vor dem Anne Frank Huis, abends 18 h, vom Haus verdeckt gehts aber nochmals ca 20 bis 30m bis zum Eingang

Als ich das Anne Frank Haus besichtigte, waren sehr viele jüngere Leute aus aller Welt da. In den 60er Jahren sollte das Gebäude eigentlich schon abgerissen werden und einem Neubau Platz machen – viele Amsterdamer schlossen sich zusammen, um dies zu verhindern. Kaum ein Schicksal steht für das Elend und die Schrecken des 20. Jahrhunderts wie das der Anne Frank. In dieser Hinsicht schäme ich mich nun wirklich, Deutsche zu sein, auch wenn weder ich noch meine Eltern zum damaligen Zeitpunkt geboren waren.

Bronzefigur der Anne Frank an der Westerkerk

Ich vermeide es wirklich, im Ausland sehr viel Deutsch zu sprechen – lieber behaupte ich, ich sei aus Österreich, wenn ich mal wirklich gefragt werde, woher ich sei…. Das mag dem ein oder anderen übertrieben vorkommen, aber noch heute ist es so, dass in den Niederlanden die alte Generation Deutsch als die Sprache der Besatzer sieht und die Leute in meinem Alter genauso ungern Deutsch reden….

Viele berühmte Künstler gab es im Laufe der Zeit in Amsterdam.

Schlange stehen bei schönem Wetter

Das Museum in Amsterdam ist Besitzer der größten van Gogh – Sammlung weltweit. Dies ist der traurigen Tatsache geschuldet, dass der Künstler zu Lebzeiten nur sehr wenige seiner Kunstwerke verkaufte. Er hinterließ seine Werke seinem Bruder Theo, der aber nur ein halbes Jahr nach Vincent van Gogh verstarb. Theos Sohn vererbte den Nachlass später dem niederländischen Staat, 1973 wurde das van Gogh Museum Amsterdam eröffnet

Eigentlich ist das Fotografieren im Museum nicht gestattet, aber ein schneller Schnappschuss musste sein

Das Museum befindet sich am Museumsplein, wo unter anderem auch das Rijksmuseum mit Werken niederländischer Künstler beheimatet ist. In Amsterdam könnt Ihr Euch auch das Rembrandthuis ansehen. Ich bin kein großer Fan der alten Meister, die klassische Moderne ist mir bedeutende lieber….

Sexmuseum Amsterdam

Amsterdam ist natürlich für Sex & Drugs berühmt und so gibt es an der Damstraat nahe der Centraal Station ein Sexmuseum.

So belebt ist der Red light District selbst am späten Vormittag

Wie ein großes Freilichtmuseum wirkt auch der Red Light District mit engen Gassen, alten Häusern, vielen Coffeeshops und den leichten Mädchen.

Oude Kerk

Die älteste Kirche und gleichzeitig das älteste Gebäude Amsterdams, die Oude Kerk, liegt mitten im heutigen Rotlichtbezirk – wenn das mal die alten Kirchenväter wüssten, die rotierten bestimmt im Grab……

Für Freunde der blühenden Zwiebeln gibt es auch noch ein Tulpenmuseum.

Alles Liebe,

Andrea