22.07.2016

Dieses Datum ist so furchtbar. Nachdem in meiner Scrappies-WhatsApp Gruppe die erste Info über die Schießerei am OEZ kam, geriet mein Freitag total aus den Fugen. Eigentlich wäre ich gestern Abend nahe München gewesen. Erst am Dienstag fuhr ich noch am OEZ vorbei, als ich geschäftlich in der Nähe zu tun hatte. Bei mir gingen die Messages im Sekundentakt ein und ich bin froh, dass alle meine zahlreichen Münchner Freunde und Bekannten in Sicherheit waren. Ich denke an die vielen Opfer, die Verletzten – nicht nur körperlich, sondern auch seelisch – und deren Angehörige, Freunde, Hinterbliebene. Zu den Opfern gehört für mich auch die Familie des Täters. Er hat auch ihr Leben unwiderruflich verändert. 

Meinen Weg, mit dem schrecklichen Amoklauf umzugehen, seht ihr oben. Das war eine spontane Idee und hat mich von dem Horror abgelenkt.

Im Moment ist in meinem Kopf nur ein Strudel unsortierter Gedanken. Ich habe einfach drauf los getippt, um das los zu werden. Es gibt bestimmt deutlich reflektiertere Postings, aber das zählt gerade gar nicht. 

Was liebes gesagt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s